FRAMED @ ID FESTIVAL

Shavuot Party; Exhibition & Live-painting Performance; Alternative-Jazz Music Performancees

Concert Exhibition Festival Party

Katha Mau

© Katha Mau

Ross Harris

© Ross Harris

Buttering Trio

© Buttering Trio

Michael Topyol

© Michael Topyol

Ruth Luar

© Ruth Luar

Ariel Efron

© Ariel Efron

The cultural salon FRAMED @ ID FESTIVAL, styled after Jewish salons of yore, invites audiences to witness live painting, as well as jazz, Afro beat, electro and funk acts heralding from the young Tel-Aviv music scene, paired with traditional Shavuot food and drinks.

Cast

Mit
Ofir Dor
Apifera
Buttering Trio
Liquid Saloon
Nitai Hershkovits & KerenDun
Sefi Zisling
FRAMED e.V. (Yael Nachshon und Haggai Cohen-Milo)

Biographien

FRAMED e.V. wurde 2017 von Yael Nachshon Levin in Berlin gegründet und organisiert seither regelmäßig Veranstaltungen. Das Team aus drei israelisch-berlinerischen Kurator*innen bringt internationale bildende Künstler*innen und Musiker*innen zusammen und heißt Publikum aus allen Bevölkerungsschichten willkommen, um Brücken zwischen den Völkern zu bauen.

Ofir Dor ist ein israelischer Maler, der seit 2007 in Berlin lebt. Seit dem Abschluss seines Kunststudiums an der Bezalel Academy in Israel 2004 zeigt Dor großformatige Gemälde in einer üppigen Expressivität, die Männer und Frauen in Situationen darstellen, die aus einer unterschwelligen Zone des Traums, des Okkulten und der sexuellen Fantasie stammen.

Die Jazzformation Apifera besteht aus Yuval Havkin alias Rejoicer (Tasten), Nitai Hershkovits (Tasten), Amir Bresler (Schlagzeug) und Yonatan Albalak (Bass). Die vier Musiker produzieren organisch klingende Strukturen, Harmonien und Arrangements.

Die Band Buttering Trio aus Tel Aviv hat bislang drei Alben veröffentlicht und erhielt sehr viel positive Resonanz bei internationalen Tourneen weltweit. Bekannt ist ihr Hit „Love In Music“ aus dem Album „Threesome“. Ein viertes Album mit dem Titel „Foursom“' wird im Juli 2022 veröffentlicht.

Die Band Liquid Saloon besteht aus drei führenden Musikern der israelischen Szene: Amir Bresler am Schlagzeug, Sefi Zisling an der Trompete und Nomok an den Keyboards. Ihre Musik enthält groovige Klangerkundungen, in denen Elemente von Afrobeat, afrikanischer Highlife-Musik und Jazz verschmelzen. Ihr Debütalbum erschien im März 2022 bei Raw Tapes.

Die Verbindung des weltberühmten New Yorker Pianisten Nitai Hershkovits und der in Tel Aviv lebenden Schriftstellerin und Sängerin KerenDun (Keren Dunietz) hat eine EP hervorgebracht, die auf zauberhafte Weise Klavier und Stimme in ihrer puren Form präsentiert.

Tel Avivs Top-Jazz- und Funk-Trompeter Sefi Zisling hat mit fast allen wichtigen Akteur*innen der israelischen Jazzszene gespielt. Bei seinem zweiten Album „Expanse“ (2019) war er überdies als Komponist und Produzent tätig. Sein Song „The Sky Sings“ stand sieben Wochen lang auf der B-Liste von Jazz FM und war das Jazz-Album der Woche bei FIP Radio.

Die Singer-Songwriterin Yael Nachshon Levin gründete den Kultursalon FRAMED 2017. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der New School University in NYC. Als Autorin hatte Yael Nachshon Levin eine wöchentliche Kolumne in der Berliner Zeitung mit der Journalistin Anja Reich (2017-2019), mit der sie 2019 ihr Buch „Getauschte Heimat – Ein Jahr zwischen Berlin und Tel Aviv“ veröffentlichte.

The cultural salon FRAMED @ ID FESTIVAL, styled after Jewish salons of yore, invites audiences to witness live painting, as well as jazz, Afro beat, electro and funk acts heralding from the young Tel-Aviv music scene, paired with traditional Shavuot food and drinks.

Cast

Mit
Ofir Dor
Apifera
Buttering Trio
Liquid Saloon
Nitai Hershkovits & KerenDun
Sefi Zisling
FRAMED e.V. (Yael Nachshon und Haggai Cohen-Milo)

Biographies

FRAMED e.V. wurde 2017 von Yael Nachshon Levin in Berlin gegründet und organisiert seither regelmäßig Veranstaltungen. Das Team aus drei israelisch-berlinerischen Kurator*innen bringt internationale bildende Künstler*innen und Musiker*innen zusammen und heißt Publikum aus allen Bevölkerungsschichten willkommen, um Brücken zwischen den Völkern zu bauen.

Ofir Dor ist ein israelischer Maler, der seit 2007 in Berlin lebt. Seit dem Abschluss seines Kunststudiums an der Bezalel Academy in Israel 2004 zeigt Dor großformatige Gemälde in einer üppigen Expressivität, die Männer und Frauen in Situationen darstellen, die aus einer unterschwelligen Zone des Traums, des Okkulten und der sexuellen Fantasie stammen.

Die Jazzformation Apifera besteht aus Yuval Havkin alias Rejoicer (Tasten), Nitai Hershkovits (Tasten), Amir Bresler (Schlagzeug) und Yonatan Albalak (Bass). Die vier Musiker produzieren organisch klingende Strukturen, Harmonien und Arrangements.

Die Band Buttering Trio aus Tel Aviv hat bislang drei Alben veröffentlicht und erhielt sehr viel positive Resonanz bei internationalen Tourneen weltweit. Bekannt ist ihr Hit „Love In Music“ aus dem Album „Threesome“. Ein viertes Album mit dem Titel „Foursom“' wird im Juli 2022 veröffentlicht.

Die Band Liquid Saloon besteht aus drei führenden Musikern der israelischen Szene: Amir Bresler am Schlagzeug, Sefi Zisling an der Trompete und Nomok an den Keyboards. Ihre Musik enthält groovige Klangerkundungen, in denen Elemente von Afrobeat, afrikanischer Highlife-Musik und Jazz verschmelzen. Ihr Debütalbum erschien im März 2022 bei Raw Tapes.

Die Verbindung des weltberühmten New Yorker Pianisten Nitai Hershkovits und der in Tel Aviv lebenden Schriftstellerin und Sängerin KerenDun (Keren Dunietz) hat eine EP hervorgebracht, die auf zauberhafte Weise Klavier und Stimme in ihrer puren Form präsentiert.

Tel Avivs Top-Jazz- und Funk-Trompeter Sefi Zisling hat mit fast allen wichtigen Akteur*innen der israelischen Jazzszene gespielt. Bei seinem zweiten Album „Expanse“ (2019) war er überdies als Komponist und Produzent tätig. Sein Song „The Sky Sings“ stand sieben Wochen lang auf der B-Liste von Jazz FM und war das Jazz-Album der Woche bei FIP Radio.

Die Singer-Songwriterin Yael Nachshon Levin gründete den Kultursalon FRAMED 2017. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der New School University in NYC. Als Autorin hatte Yael Nachshon Levin eine wöchentliche Kolumne in der Berliner Zeitung mit der Journalistin Anja Reich (2017-2019), mit der sie 2019 ihr Buch „Getauschte Heimat – Ein Jahr zwischen Berlin und Tel Aviv“ veröffentlichte.

Use of Cookies
Radialsystem does not store any personal data of website visitors. Details in ourprivacy policy.