Chuquimamani-Condori & Joshua Chuquimia Crampton

SENSE presents Creamcake: 10/11

So 20:00Uhr Berlin Premiere

Konzert Film Performance

In C

Sasha Waltz & Guests und Mahler Chamber Orchestra – Terry Riley

Do 20:00Uhr

Fr 20:00Uhr

Sa 20:00Uhr Mit Audiodeskription

So 18:00Uhr

Tanz

In C – nächste Generation

Kindertanzcompany von Sasha Waltz & Guests – Terry Riley

Fr 10:30Uhr Schulvorstellung

Fr 11:30 12:30Uhr Workshop für Schulklassen

Sa 15:00Uhr

Tanz Familienformat

Hier

Eine begehbare Klang- und Rauminstallation von LOUDsoft

Do 09:30Uhr Kita- & Schulvorstellung

Do 11:00Uhr Kita- & Schulvorstellung

Fr 09:30Uhr Kita- & Schulvorstellung

Fr 11:00Uhr Kita- & Schulvorstellung

Fr 15:00Uhr Premiere

Sa 10:00Uhr

Sa 13:00Uhr

Sa 16:00Uhr

Sa 19:00Uhr

So 10:00Uhr

So 13:00Uhr

So 16:00Uhr

So 19:00Uhr

Installation Musik Familienformat

Empathy for the Devil

Staged Concert von Nico and the Navigators

Do 20:00Uhr Abgesagt

Fr 20:00Uhr

Sa 20:00Uhr

So 18:00Uhr

Musiktheater

Outernational: EXT INC / REMEMBER ME

Transtraditional Concerts

Do ab 19:00Uhr Deutschland Premiere

Konzert Lesung

Her Noise

Performance der Company Christoph Winkler

Do 20:00Uhr Berlin Premiere

Fr 20:00Uhr

Sa 19:00Uhr

Performance / Tanz

„SENSE presents Creamcake: 10/11“ ist die erste Kooperation zwischen der in Berlin ansässigen interdisziplinären Plattform Creamcake und dem Radialsystem. Am 04. Dezember präsentieren sie gemeinsam eine Live-Musikperformance der Geschwister und Künstler*innen Chuquimamani-Condori und Joshua Chuquimia Crampton sowie ihren Film „Amaru's Tongue: Daughter“.

Die Choreografie „In C“ von Sasha Waltz & Guests ist eine farbenfrohe Exkursion in die Welt der Minimal Music. Getanzt wird zur gleichnamigen Musik von Terry Riley, live begleitet vom Mahler Chamber Orchestra.

Die Kindertanzcompany Sasha Waltz & Guests tanzt Anfang Dezember im Radialsystem „In C – nächste Generation“ und damit erstmals ein Repertoire Stück von Sasha Waltz in einer eigenen Variation – eine farbenfrohe Exkursion in die Minimal Music.

Die Kindertanzcompany Sasha Waltz & Guests tanzt Anfang Dezember im Radialsystem „In C – nächste Generation“ und damit erstmals ein Repertoire Stück von Sasha Waltz in einer eigenen Variation – eine farbenfrohe Exkursion in die Minimal Music.

Die Choreografie „In C“ von Sasha Waltz & Guests ist eine farbenfrohe Exkursion in die Welt der Minimal Music. Getanzt wird zur gleichnamigen Musik von Terry Riley, live begleitet vom Mahler Chamber Orchestra.

Die Kindertanzcompany Sasha Waltz & Guests tanzt Anfang Dezember im Radialsystem „In C – nächste Generation“ und damit erstmals ein Repertoire Stück von Sasha Waltz in einer eigenen Variation – eine farbenfrohe Exkursion in die Minimal Music.

Die Choreografie „In C“ von Sasha Waltz & Guests ist eine farbenfrohe Exkursion in die Welt der Minimal Music. Getanzt wird zur gleichnamigen Musik von Terry Riley, live begleitet vom Mahler Chamber Orchestra.

Die Choreografie „In C“ von Sasha Waltz & Guests ist eine farbenfrohe Exkursion in die Welt der Minimal Music. Getanzt wird zur gleichnamigen Musik von Terry Riley, live begleitet vom Mahler Chamber Orchestra.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

Mit „Empathy for the Devil“ hinterfragen Nico and the Navigators die übliche, rein negative Wahrnehmung und Darstellung des Teuflischen. Barocke und zeitgenössische Kompositionen, Opern-Arien und Pop-Songs grundieren einen Abend, in dem in vielen Facetten die Faszination wie die Irritation des Bösen verhandelt wird.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

Mit „Empathy for the Devil“ hinterfragen Nico and the Navigators die übliche, rein negative Wahrnehmung und Darstellung des Teuflischen. Barocke und zeitgenössische Kompositionen, Opern-Arien und Pop-Songs grundieren einen Abend, in dem in vielen Facetten die Faszination wie die Irritation des Bösen verhandelt wird.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

Mit „Empathy for the Devil“ hinterfragen Nico and the Navigators die übliche, rein negative Wahrnehmung und Darstellung des Teuflischen. Barocke und zeitgenössische Kompositionen, Opern-Arien und Pop-Songs grundieren einen Abend, in dem in vielen Facetten die Faszination wie die Irritation des Bösen verhandelt wird.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

Mit „Empathy for the Devil“ hinterfragen Nico and the Navigators die übliche, rein negative Wahrnehmung und Darstellung des Teuflischen. Barocke und zeitgenössische Kompositionen, Opern-Arien und Pop-Songs grundieren einen Abend, in dem in vielen Facetten die Faszination wie die Irritation des Bösen verhandelt wird.

„Hier“ ist eine inklusive wie interaktive Raum- und Klanginstallation, die mit Händen, Ohren und Augen erlebt werden kann – alles gibt hier Klänge von sich, quietscht, rasselt und knarrt. Geeignet für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene, gleichermaßen konzipiert für blinde und sehende Besucher*innen.

Wie spiegeln Konzertprogramme eine offene Gesellschaft in ihrer Vielstimmigkeit? Die Konzertreihe "Outernational" präsentiert eine fließende, transtraditionelle Musik. Mit dem Projekt "EXT INC / REMEMBER ME" spürt die Reihe gemeinsam mit den Komponist*innen Aida Shirazi und Emre Dündar verschwindenden Musiken und Klängen nach.

Zum Jahreswechsel zeigt die Company Christoph Winkler als Berlin Premiere die Performance "Her Noise", die sich mit dem Potential und der Emanzipation weiblicher Stimmen auseinandersetzt.

Zum Jahreswechsel zeigt die Company Christoph Winkler als Berlin Premiere die Performance "Her Noise", die sich mit dem Potential und der Emanzipation weiblicher Stimmen auseinandersetzt.

Zum Jahreswechsel zeigt die Company Christoph Winkler als Berlin Premiere die Performance "Her Noise", die sich mit dem Potential und der Emanzipation weiblicher Stimmen auseinandersetzt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies
Das Radialsystem speichert keine personenbezogenen Daten der Websitebesucher*innen. Details in unsererDatenschutzerklärung.