Between Realities

Konzertabend Mahler Chamber Orchestra: Future Presence

Konzert Installation

Maolina Visuals

© Maolina Visuals

Geoffroy Schied

© Geoffroy Schied

Tickets

Ticketpreise

28 Euro, ermäßigt 18 Euro

 

Der kuratierte Konzertabend dauert vier Stunden und bietet ein abwechslungsreiches Programm, das dazu einlädt, verschiedene Konzertformate analog wie virtuell zu erleben.

Alle VR-Installationen dauern ca. 10 Minuten, die Kapazitäten sind begrenzt. Der Termin zum Besuch der VR-Installation „Mendelssohn Orchestra“ wird bei Buchung des Tickets ausgewählt, zusätzliche Termine dafür werden am 08. + 09. April angeboten.

 

Wichtiger Hinweis
VR-Brillen sind für Kinder unter 12 Jahren nicht empfohlen.

VR-Brillen und Controller können elek-tronische Geräte in der Nähe beeinflussen, so dass Personen mit Herzschrittmachern die VR-Brillen nur nach ärztlicher Absprache benutzen sollten. Das gilt auch für Hochschwangere und Epilepsie- und Krampfanfällige.

 

Wir passen unser Hygienekonzept laufend an aktuelle Entwicklungen und sich ändernde Bestimmungen an. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die geltenden Hygienemaßnahmen.

Ein immersives Konzerterlebnis zwischen analogem und virtuellem Raum: Mit dem Konzertprojekt „Between Realities“ untersucht das Mahler Chamber Orchestra gemeinsam mit dem Violinisten Pekka Kuusisto und dem Soundspezialisten Henrik Oppermann/Schallgeber am Ostermontag Raum und Klang an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Realitätsebenen – und wirft Fragen nach dem „Realismus“ einer Aufführung genauso wie nach Traum, Imagination und Fantasie auf. Ein besonderer Fokus des Konzertabends liegt auf Mendelssohn Bartholdys Suite aus „Ein Sommernachtstraum“, die das Mahler Chamber Orchestra nicht nur live, sondern erstmalig auch in einer Virtual-Reality-Performance präsentiert.

Über den langen Konzertabend verteilt bringt das Mahler Chamber Orchestra in wechselnden Formaten Werke von u.a. Felix Mendelssohn Bartholdy, Charles Ives und Nico Muhly zur Aufführung. Ergänzt werden die analogen Konzerte um drei VR-Installationen „Future Presence I, II & III“, die das Publikum dazu einladen, der Musik von Mozart, Ives und Mendelssohn Bartholdy näher zu kommen als je zuvor: Mit Hilfe von VR-Brillen und VR-Headsets kann sich das Publikum frei um (oder durch/über/unter) das Ensemble bewegen und dadurch den Prozess des Zuhörens erweitern und neu entdecken.

Cast

Von und mit
Mahler Chamber Orchestra

Violine
Pekka Kuusisto

Konzertmeister
Afanasy Chupin

3D Sound Spezialist
Henrik Oppermann / Schallgeber

Biographien

Das Mahler Chamber Orchestra (MCO) wurde 1997 mit der Vision eines freien und internationalen Ensembles gegründet und arbeitet als „nomadisches Kollektiv“, das sich in Europa und weltweit zu Tourneen und Projekten trifft. Der Kern des Orchesters besteht aus 45 Mitgliedern aus 20 verschiedenen Ländern. Bis heute konzertierte das MCO in über 40 Ländern auf fünf Kontinenten. Das Orchester wird von seinem Management-Team und dem Orchestervorstand geleitet. Entscheidungen werden demokratisch unter Beteiligung aller Musiker*innen getroffen. Der charakteristische Klang des MCO entsteht durch einen intensiven künstlerischen Dialog, der durch eine kammermusikalische Musizierhaltung geprägt ist. Das Repertoire spannt sich von der Wiener Klassik und frühen Romantik bis zu zeitgenössischen Werken und Uraufführungen. Es spiegelt die Beweglichkeit des MCO und seine Fähigkeit, musikalische Grenzen zu überwinden.

Der finnische Geiger Pekka Kuusisto ist Künstlerischer Partner des Mahler Chamber Orchestra sowie Künstlerischer Leiter des Norwegian Chamber Orchestra und ab der Saison 23/24 Erster Gastdirigent und künstlerischer Co-Direktor des Helsinki Philharmonic Orchestra. Er ist außerdem Kooperationspartner des San Francisco Symphony Orchestra und künstlerischer Partner der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. In der Saison 22/23 feiert Kuusisto wichtige Debüts als Solist, u.a. mit den Berliner Philharmonikern und dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, sowie als Dirigent, u.a. mit dem Helsinki Philharmonic, den Göteborger Symphonikern, der Philharmonia und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Afanasy Chupin wurde 1987 in Omsk, Russland, geboren und begann im Alter von 3 Jahren, Geige zu lernen. 2002 gab er mit Unterstützung des Lions Clubs seine ersten Solokonzerte in Europa. 2004 wurde der 16-jährige Afanasiy Chupin von Teodor Currentzis eingeladen, dem neu gegründeten Ensemble musicAeterna als Konzertmeister beizutreten. Mit musicAeterna trat er bei internationalen Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Aix-en-Provence Festival, der RUHRtriennale, dem Klara Festival, dem Lucerne Festival, dem „Territory“ Festival und dem Diaghilev Festival auf. Afanasiy Chupin beteiligt sich aktiv an der Studioarbeit und bereitete mehrere musicAeterna-Aufnahmen für die Veröffentlichung bei SONY vor.

Henrik Oppermann ist ein führender 3D-Soundspezialist mit über 15 Jahren Erfahrung in Studioaufnahmen für Film, Werbung, Musikindustrie und 3D-Soundinstallationen. Er ist Gründer und Geschäftsführer von Schallgeber und Head of Sound im Sennheiser Ambeo Immersive Audio Team. Oppermann hat an über 150 VR- und AR-Projekten gearbeitet und 3D-Audios in herausfordernden Umgebungen – darunter Militärflugzeuge, Formel-Eins-Rennwagen, Flüchtlingslager, Berggipfel und Konzerthallen auf der ganzen Welt – aufgenommen. Er entwickelte mit führenden Soundpartnern Hardware- und Software-Audioanwendungen sowie Workflows für die VR-Zusammenarbeit für den bestmöglichen immersiven Klang.

Programm

Konzert
Mit Werken von u.a. Felix Mendelssohn Bartholdy, Charles Ives und Nico Muhly.

VR-Installationen
„Future Presence I: Mozart Quintet“
„Future Presence II: Ives Ensemble“
„Future Presence III: Mendelssohn Orchestra“ (Uraufführung VR-Experience)

Credits

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

„Future Presence“ ist eine Zusammenarbeit des Mahler Chamber Orchestra mit Henrik Oppermann/Schallgeber, Artistic Partner for Immersive Experiences.

 

Medienpartner: taz. die tageszeitung, tip Berlin, ExBerliner und Rausgegangen.

Ein immersives Konzerterlebnis zwischen analogem und virtuellem Raum: Mit dem Konzertprojekt „Between Realities“ untersucht das Mahler Chamber Orchestra gemeinsam mit dem Violinisten Pekka Kuusisto und dem Soundspezialisten Henrik Oppermann/Schallgeber am Ostermontag Raum und Klang an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Realitätsebenen – und wirft Fragen nach dem „Realismus“ einer Aufführung genauso wie nach Traum, Imagination und Fantasie auf. Ein besonderer Fokus des Konzertabends liegt auf Mendelssohn Bartholdys Suite aus „Ein Sommernachtstraum“, die das Mahler Chamber Orchestra nicht nur live, sondern erstmalig auch in einer Virtual-Reality-Performance präsentiert.

Über den langen Konzertabend verteilt bringt das Mahler Chamber Orchestra in wechselnden Formaten Werke von u.a. Felix Mendelssohn Bartholdy, Charles Ives und Nico Muhly zur Aufführung. Ergänzt werden die analogen Konzerte um drei VR-Installationen „Future Presence I, II & III“, die das Publikum dazu einladen, der Musik von Mozart, Ives und Mendelssohn Bartholdy näher zu kommen als je zuvor: Mit Hilfe von VR-Brillen und VR-Headsets kann sich das Publikum frei um (oder durch/über/unter) das Ensemble bewegen und dadurch den Prozess des Zuhörens erweitern und neu entdecken.

Cast

Von und mit
Mahler Chamber Orchestra

Violine
Pekka Kuusisto

Konzertmeister
Afanasy Chupin

3D Sound Spezialist
Henrik Oppermann / Schallgeber

Biografien

Das Mahler Chamber Orchestra (MCO) wurde 1997 mit der Vision eines freien und internationalen Ensembles gegründet und arbeitet als „nomadisches Kollektiv“, das sich in Europa und weltweit zu Tourneen und Projekten trifft. Der Kern des Orchesters besteht aus 45 Mitgliedern aus 20 verschiedenen Ländern. Bis heute konzertierte das MCO in über 40 Ländern auf fünf Kontinenten. Das Orchester wird von seinem Management-Team und dem Orchestervorstand geleitet. Entscheidungen werden demokratisch unter Beteiligung aller Musiker*innen getroffen. Der charakteristische Klang des MCO entsteht durch einen intensiven künstlerischen Dialog, der durch eine kammermusikalische Musizierhaltung geprägt ist. Das Repertoire spannt sich von der Wiener Klassik und frühen Romantik bis zu zeitgenössischen Werken und Uraufführungen. Es spiegelt die Beweglichkeit des MCO und seine Fähigkeit, musikalische Grenzen zu überwinden.

Der finnische Geiger Pekka Kuusisto ist Künstlerischer Partner des Mahler Chamber Orchestra sowie Künstlerischer Leiter des Norwegian Chamber Orchestra und ab der Saison 23/24 Erster Gastdirigent und künstlerischer Co-Direktor des Helsinki Philharmonic Orchestra. Er ist außerdem Kooperationspartner des San Francisco Symphony Orchestra und künstlerischer Partner der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. In der Saison 22/23 feiert Kuusisto wichtige Debüts als Solist, u.a. mit den Berliner Philharmonikern und dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, sowie als Dirigent, u.a. mit dem Helsinki Philharmonic, den Göteborger Symphonikern, der Philharmonia und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Afanasy Chupin wurde 1987 in Omsk, Russland, geboren und begann im Alter von 3 Jahren, Geige zu lernen. 2002 gab er mit Unterstützung des Lions Clubs seine ersten Solokonzerte in Europa. 2004 wurde der 16-jährige Afanasiy Chupin von Teodor Currentzis eingeladen, dem neu gegründeten Ensemble musicAeterna als Konzertmeister beizutreten. Mit musicAeterna trat er bei internationalen Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Aix-en-Provence Festival, der RUHRtriennale, dem Klara Festival, dem Lucerne Festival, dem „Territory“ Festival und dem Diaghilev Festival auf. Afanasiy Chupin beteiligt sich aktiv an der Studioarbeit und bereitete mehrere musicAeterna-Aufnahmen für die Veröffentlichung bei SONY vor.

Henrik Oppermann ist ein führender 3D-Soundspezialist mit über 15 Jahren Erfahrung in Studioaufnahmen für Film, Werbung, Musikindustrie und 3D-Soundinstallationen. Er ist Gründer und Geschäftsführer von Schallgeber und Head of Sound im Sennheiser Ambeo Immersive Audio Team. Oppermann hat an über 150 VR- und AR-Projekten gearbeitet und 3D-Audios in herausfordernden Umgebungen – darunter Militärflugzeuge, Formel-Eins-Rennwagen, Flüchtlingslager, Berggipfel und Konzerthallen auf der ganzen Welt – aufgenommen. Er entwickelte mit führenden Soundpartnern Hardware- und Software-Audioanwendungen sowie Workflows für die VR-Zusammenarbeit für den bestmöglichen immersiven Klang.

Auch interessant

Hinweis zur Verwendung von Cookies
Das Radialsystem speichert keine personenbezogenen Daten der Websitebesucher*innen. Details in unsererDatenschutzerklärung.