A Singthing

Vielsinnliches Musiktheater von Benjamin van Bebber & Leo Hofmann

Musiktheater Audiodeskription Tastführung

Robin Hinsch

© Robin Hinsch

Robin Hinsch

© Robin Hinsch

Tickets Tickets

Ticketpreise

18 Euro, ermäßigt 14 Euro

19 Uhr Tastführung
Wir bitten um Anmeldung bei Buchung eines Tickets oder per E-Mail an
ticket@radialsystem.de.

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der geltenden Hygieneregeln statt. Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier.

Ticketpreise

18 Euro, ermäßigt 14 Euro

19 Uhr Tastführung
Wir bitten um Anmeldung bei Buchung eines Tickets oder per E-Mail an
ticket@radialsystem.de.

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der geltenden Hygieneregeln statt. Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier.

Wenn es um die Oper geht, fangen viele an zu träumen: Von der unmittelbaren Kraft des Gesangs und von einer universellen Sprache der Musik – einer Sprache, die alle verbindet. Birgt das alte Kraftwerk der Gefühle wirklich Chancen für grenzenlose Verständigung? Sollten endlich alle lernen, Arien zu singen?

Für „A Singthing“ entwickelt das Musiktheater-Duo Hofmann/van Bebber zusammen mit der Perkussionistin Sabrina Ma, der Schauspielerin Athina Lange und dem Bildenden Künstler Ladislav Zajac einen Arienabend. Mit dramatischen Gesichtern und pulsierenden Lichtern, mit großen Gesten und fühlbaren Schallwellen entwerfen sie Möglichkeiten vielsinnlicher musikalischer Begegnung.

„A Singthing“ ist Teil von „[in]operabilities“ – einer Verabredung der Hamburger Künstler*innen Benjamin van Bebber, Leo Hofmann, Franziska Henschel und Jeanne Charlotte Vogt zu offener künstlerischer Forschung. „[in]operabilities“ verknüpft die Kunstform Oper mit der Frage nach ihrer Zugänglichkeit, nach Möglichkeiten inklusiven Arbeitens und nach der Nützlichkeit von "opera-abilities" für das Zusammenleben. In drei Jahren entstehen dabei Produktionen, die von intensiver Recherche, kollegialem Austausch, Vernetzung und Workshops begleitet werden.

Weitere Informationen unter www.inoperabilities.de

 

Cast

Konzept und Regie
Benjamin van Bebber

Konzept, Musikalische Leitung und Performance
Leo Hofmann

Performance
Athina Lange
Sabrina Ma

Licht und Raum
Ladislav Zajac

Kostüm
Jessica Gadani

Dramaturgie
Franziska Henschel

Dramaturgische Mitarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Produktionsleitung
Jeanne Charlotte Vogt

Mitarbeit Regie und Produktion
Vivian Celina Chu Mei Wu

Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit und Outside-Eye
Susanne Tod

Beratung und Outside-Eye
Eyk Kauly
Emil Leske

DSG-Dolmetscherin
Christina Müller

DSG-Übersetzung
Dr. phil. Daniela Happ

Grafik und Website
Rana Karan
Bela Meiers
Johanna Schäfer

Fotografie
Robin Hinsch
Jens Seemann

Stimm-Coaching
Maria-Sophie Richter

Illustrationen
Lea Walther

Audiodeskription
Carolin Jüngst
Nic Meyer

Sprache

In deutscher Schrift- und Lautsprache sowie Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Einführung
Vor allen Vorstellungen findet eine Einführung durch die Künstler*innen statt, die von einer Dolmetscher*in in Deutscher Gebärdensprache begleitet wird.

Audiodeskription und Tastführung
Fr   11  03  19 Uhr  Tastführung
Sa  12 03  19 Uhr  Tastführung
auf Deutsch.

Wegen der geringen Kapazität sind die Tastführungen ausschließlich für blinde und sehbehinderte Besucher*innen und ihre Begleitungen reserviert. Wir bitten um Anmeldung zur Audiodeskription und Tastführung bei Buchung eines Tickets oder per E-Mail an
ticket@radialsystem.de.

Hinweis
Es wird in der Aufführung laute Momente geben, die für einige Menschen unangenehm sein können.

Credits

Das Projekt „[in]operabilities“ wird gefördert im Rahmen der Konzeptionsförderung vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien. „A Singthing“ ist eine Produktion von „[in]operabilities“ in Koproduktion mit Kampnagel und wird außerdem gefördert von dem Susanne und Michael Liebelt Stiftungsfonds unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Stadt Zürich Kultur.

Die Vorrecherche zu "[in]operabilities" wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des „Was zählt!"-Fonds für Kunst- und Kulturschaffende der Claussen-Simon-Stiftung.

Medienpartner: VAN Magazin, Positionen – Texte zur aktuellen Musik, taz. die tageszeitung, tip Berlin, ExBerliner und Ask Helmut.

Wenn es um die Oper geht, fangen viele an zu träumen: Von der unmittelbaren Kraft des Gesangs und von einer universellen Sprache der Musik – einer Sprache, die alle verbindet. Birgt das alte Kraftwerk der Gefühle wirklich Chancen für grenzenlose Verständigung? Sollten endlich alle lernen, Arien zu singen?

Für „A Singthing“ entwickelt das Musiktheater-Duo Hofmann/van Bebber zusammen mit der Perkussionistin Sabrina Ma, der Schauspielerin Athina Lange und dem Bildenden Künstler Ladislav Zajac einen Arienabend. Mit dramatischen Gesichtern und pulsierenden Lichtern, mit großen Gesten und fühlbaren Schallwellen entwerfen sie Möglichkeiten vielsinnlicher musikalischer Begegnung.

„A Singthing“ ist Teil von „[in]operabilities“ – einer Verabredung der Hamburger Künstler*innen Benjamin van Bebber, Leo Hofmann, Franziska Henschel und Jeanne Charlotte Vogt zu offener künstlerischer Forschung. „[in]operabilities“ verknüpft die Kunstform Oper mit der Frage nach ihrer Zugänglichkeit, nach Möglichkeiten inklusiven Arbeitens und nach der Nützlichkeit von "opera-abilities" für das Zusammenleben. In drei Jahren entstehen dabei Produktionen, die von intensiver Recherche, kollegialem Austausch, Vernetzung und Workshops begleitet werden.

Weitere Informationen unter www.inoperabilities.de

 

Cast

Konzept und Regie
Benjamin van Bebber

Konzept, Musikalische Leitung und Performance
Leo Hofmann

Performance
Athina Lange
Sabrina Ma

Licht und Raum
Ladislav Zajac

Kostüm
Jessica Gadani

Dramaturgie
Franziska Henschel

Dramaturgische Mitarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Produktionsleitung
Jeanne Charlotte Vogt

Mitarbeit Regie und Produktion
Vivian Celina Chu Mei Wu

Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit und Outside-Eye
Susanne Tod

Beratung und Outside-Eye
Eyk Kauly
Emil Leske

DSG-Dolmetscherin
Christina Müller

DSG-Übersetzung
Dr. phil. Daniela Happ

Grafik und Website
Rana Karan
Bela Meiers
Johanna Schäfer

Fotografie
Robin Hinsch
Jens Seemann

Stimm-Coaching
Maria-Sophie Richter

Illustrationen
Lea Walther

Audiodeskription
Carolin Jüngst
Nic Meyer

Hinweis zur Verwendung von Cookies
Das Radialsystem speichert keine personenbezogenen Daten der Websitebesucher*innen. Details in unsererDatenschutzerklärung.