deen
kalender
Sa 22 01
Premiere Festival
20.30 Uhr

Tickets

Karten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro "Tageskarte Samstag" 50 Euro, ermäßigt 35 Euro  

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der geltenden Hygieneregeln statt. Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept

Ensemble Adapter & Celeste Oram

Ultraschall Berlin
© Zak Argabite
Vier Musiker*innen, dazu vier „Radiomaschinen“ – ein Oktett als Hybrid aus Mensch und Maschine. Sind die Maschinen verbunden mit ihren menschlichen Pendants? Sind sie überhaupt am selben Ort, in derselben Zeit? Oder sind sie nur Erinnerung? Das Stück „Electric Eros“ spielt mit der Aura des Mediums „Radio“. Der Äther wird zur neuen universellen Heimat.

 

"Samstag Ticket": https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1773317

 

Celeste Oram, neuseeländische Komponistin mit britisch-amerikanischen Wurzeln, und das Ensemble Adapter reflektieren über die individuelle und gesellschaftliche Bedeutung von „Radio“ aus der Perspektive ihrer jeweiligen Heimatorte Neuseeland, Deutschland und Island. Materialien aus Archiven und persönliche Erinnerungen fließen ineinander. Und wie im Radio, so spielen auch hier menschliche Stimmen eine wichtige Rolle. Aus drei Muttersprachen – Englisch, Isländisch und Deutsch – entsteht ein multilinguales, „makkaronisch“-hybrides Sprachgeflecht. Sprache mit ihren Begrifflichkeiten und ihrer Semantik, aber auch in ihrer rein klanglichen, musikalischen Qualität.

 

Cast

Komposition, Regie: Celeste Oram

Technische Entwicklung, Design: Zak Argabite

Ensemble Adapter

Flöte, Stimme: Kristjana Helgadóttir

Klarinette, Stimme: Ingólfur Vilhjálmsson

Harfe, Stimme: Gunnhildur Einarsdóttir

Percussion, Stimme: Matthias Engler

 

Programm

Celeste Oram & Ensemble Adapter Yunge Eylands Varpcast Netwerkið (2021-2022) Experimentelle Radio-Oper

Credits

Eine Produktion von Ensemble Adapter, in Zusammenarbeit mit Ultraschall Berlin, Radialsystem, LOUDsoft und Gare Du Nord Basel. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, Apra Amcos und Creative New Zealand. „Ultraschall Berlin“ ist eine Veranstaltung von rbbKultur und Deutschlandfunk Kultur.  

Präsentiert von

Tickets

Karten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro "Tageskarte Samstag" 50 Euro, ermäßigt 35 Euro  

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der geltenden Hygieneregeln statt. Unser aktuelles Hygienekonzept finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept

Festival

Ultraschall Berlin

Festival für neue Musik von Deutschlandfunk Kultur und rbb Kultur

Mit: Ensemble Adapter & Celeste Oram, Ensemble LUX:NM, Ensemble mixtura & Damian Marhulets, Ensemble Recherche mit Kai Chun Chuang, Christian Dierstein, Dirk Rothbrust & Christoph Bühler, Neue Vocalsolisten & Ilja Shagalov, Rei Nakamura &Thomas Hummel   Karten: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/group/377997   Selten hatte es die Kultur schwerer als in diesen Monaten planerischer Ungewissheiten. Umso bemerkenswerter zeigt sich die Vitalität der zeitgenössischen Musik, die mit ungebrochener Kreativität und Vielfalt an musikalischen Ideen und Klängen wie außermusikalischen Positionen den derzeitigen Schwierigkeiten trotzt, mehr noch: durch eine ungebrochene Erfinder- und Entdeckerlust mit neuen flexiblen Konzepten, Aufführungs- und Übertragungsmöglichkeiten begeistert und überrascht. Die Fülle an Neuem und Neuestem ist ungebrochen und spiegelt sich auch bei dem Festival Ultraschall Berlin 2022 wider, das in diesem Jahr vom 19. – 23. Januar stattfindet. Dabei bleibt sich das Festival in seinem Anspruch treu, zentrale Strömungen der zeitgenössischen Musik als Gegenwartskunst und -kultur abzubilden, zu befragen und in neue Zusammenhänge zu stellen. Ur- und Erstaufführungen stehen dabei in Beziehung zur jüngeren Musik- und Kunstgeschichte, deren Werke in einem aktuellen Kontext neu beleuchtet werden. Von jeher haben sich zahlreiche Protagonist*innen der neuen Musik mit dem aktuellen Zeitgeschehen auseinandergesetzt, Probleme und Missstände in ihren Arbeiten aufgegriffen und mit ihren künstlerischen Mitteln Stellung zu politischen Fragen bezogen. Und gerade in jüngster Zeit nimmt der Druck und die Verfolgung der Künste durch populistische, autoritäre oder diktatorische Regimes zu. Ultraschall Berlin thematisiert solche Bezüge. Im Radialsystem dokumentiert Sergej Newski die queere Subkultur in der Sowjetunion der 1920er-Jahre und George Lewis verfasst eine Hommage an Marginalisierte und Verfolgte – präsentiert von den Neuen Vocalsolisten & Ilya Shagalov. Das LUX:NM contemporary music ensemble berlin gehört zu den erfolgreichsten jüngeren Ensembles der zeitgenössischen Musik und stellt eine Reihe von Uraufführungen vor. Das Ensemble Recherche zeigt die Komponistin Yiran Zhao im Porträtkonzert bei Ultraschall Berlin, Ensemble Adapter & Celeste Oram reflektieren die Bedeutung des Mediums Radio. Darüber hinaus sind Rei Nakamura & Thomas Hummel und das Ensemble mixtura & Damian Marhulets bei Ultraschall Berlin im Radialsystem zu Gast. Ergänzt wird das Festivalprogramm durch Gespräche mit Musiker*innen und Komponist*innen sowie das Schüler*innenprojekt der UltraschallReporter*innen.  

20 01
23 01

Weitere Termine

Weitere Veranstaltungen

Ensemble LUX:NM

Sa22 01

Ensemble Recherche, Christian Dierstein & Dirk Rothbrust

Sa22 01