deen
kalender
Sa 11 12
22 Uhr

Tickets

18 Euro, ermäßigt 12 Euro  

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der 2G+ Regel statt. Teilnehmen können grundsätzlich nur Geimpfte und Genesene, das Tragen einer medizinischen Maske ist darüber hinaus verpflichtend. Alle Informationen zu unserem Hygienekonzept finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept

Bang on a Can All-Stars

Live in Concert
Bang on a can All-Stars
Bang on a can All-Stars © Timothy Norris (courtesy Ford Theater)
Die New Yorker Formation „Bang on a Can All-Stars“ sind weltweit bekannt für ihre hochdynamischen Live-Auftritte und Aufnahmen innovativer Musik. Das sechsköpfige Ensemble verbindet Klassik, Jazz, Rock, Weltmusik und experimentelle Musik. Am 11. Dezember bringen sie in einem Konzert im radialsystem Klassiker ihres Repertoires nach Berlin: Auf dem Programm stehen Werke von Michael Gordon, David Lang, Julia Wolfe, Meredith Monk, Steve Martland sowie die Premiere eines neuen Stücks des in Berlin lebenden amerikanischen Komponisten Nick Dunston.

Das Konzert findet im Anschluss an die am gleichen Abend stattfindende Performance „In C“ der Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests statt – eine farbenfrohe Exkursion in die Welt der Minimal Music, die im Dezember 2021 erstmals mit Live-Musik von den „Bang on a Can All-Stars“ begleitet wird.

 

Bang on a Can All-Stars

Bass: Robert Black

Klavier und Keyboard: Vicky Chow

Schlagwerk: David Cossin

Cello: Arlen Hlusko

Guitarre: Mark Stewart

Klarinette und Saxophon: Ken Thomson

Sound Design: Andrew Cotton

 

Biografien

Die New Yorker Formation Bang on a Can wurde 1987 von den Komponist*innen Michael Gordon, David Lang und Julia Wolfe gegründet und ist eine internationale Gemeinschaft, die sich innovativer Musik verschrieben hat. Ausgehend von einem eintägigen New Yorker Marathon-Konzert entwickelte sich das Projekt zu einer facettenreichen Organisation für darstellende Künste mit einem breiten Spektrum an ganzjährigen internationalen Aktivitäten. „Bang on a Can“ ist mit zahlreichen Projekten darum bemüht, innovative Musik einem breiten Publikum zugänglich zu machen sowie aufstrebende Komponist*innen, Musiker*innen und Künstler*innen weltweit zu fördern. Während der Corona-Pandemie starteten sie eine Live-Online-Konzertreihe, mit der zahlreiche Komponist*innen und Interpret*innen während des Lockdowns unterstützt werden konnten.

1992 wurden im Rahmen von „Bang on a Can“ die Bang on a Can All-Stars gegründet. Das genresprengende, sechsköpfige Ensemble tritt in den USA und international auf. Zu seinen gefeierten Projekten gehören Aufnahmen von Brian Enos Ambient-Klassiker „Music for Airports“ sowie Live-Auftritte mit Philip Glass, Don Byron, Iva Bittova, Thurston Moore und anderen. Ein aktuelles Projekt, neben anderen, sind Aufführungen und eine Aufnahme von Julia Wolfes mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten „Anthracite Fields“.

 

Programm

David Lang „sunray“ Michael Gordon „Gene takes a drink“ Nick Dunston „Fainting is Down, Whooshing is up“ Julia Wolfe „Believing“ Meredith Monk „Spaceship“ Steve Martland „Horses of Instruction“  

Credits

Das Konzert ist Teil der Initiative „Wunderbar Together“, einer gemeinschaftlichen Initiative, die vom Auswärtigen Amt gefördert und vom Goethe-Institut realisiert wird. Eine Veranstaltung von Sasha Waltz & Guests. Medienpartner: tip Berlin, ExBerliner und Ask Helmut.   „Believing“ von Julia Wolfe wurde von NPS Dutch Radio für die Bang on a Can All-Stars in Auftrag gegeben. „Fainting is Down, Whooshing is Up“ von Nick Dunston wurde mit Unterstützung der Howard Gilman Foundation in Auftrag gegeben.  

Präsentiert von

Tickets

18 Euro, ermäßigt 12 Euro  

Die Veranstaltung findet unter Anwendung der 2G+ Regel statt. Teilnehmen können grundsätzlich nur Geimpfte und Genesene, das Tragen einer medizinischen Maske ist darüber hinaus verpflichtend. Alle Informationen zu unserem Hygienekonzept finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept

Auch interessant

Outernational: Transtraditional Concerts

Do02 12

In C

Fr10 12