deen
kalender
Sa 10 07
Uraufführung Festival
20 Uhr

Tickets

18 Euro, erm. 14 Euro.  Der VVK startet am Do, 17. Juni, um 12 Uhr.  

Wir bitten unser Publikum, aufgrund des möglicherweise etwas langsameren Einlasses als gewohnt etwas mehr Zeit einzuplanen und rechtzeitig zur Veranstaltung zu kommen. Die Veranstaltung wird entsprechend der geltenden Hygieneregeln durchgeführt. Informationen zu unseren Schutz- und Hygienemaßnahmen finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept  

Making Dances – Dancing Replies

Dance On Ensemble: Berlin Story. A re-imagining of Story // Deep Song // Everything/Nothing // never ending (Story)
Berlin Story. A re-imagining of Story, Dance On Ensemble
Berlin Story. A re-imagining of Story, Dance On Ensemble © Jubal Battisti
Im Rahmen von „Making Dances – Dancing Replies“ lädt Dance On im Juli zeitgenössische Künstler*innen im radialsystem ein, in ihrer eigenen Sprache auf ikonische Werke des modernen und postmodernen Tanzes zu antworten. Jeder Abend beginnt mit einem historischen Meisterwerk des Tanzes und schließt mit einer zeitgenössischen Erwiderung ab. Eine kurze Intervention bildet in der Mitte jedes Abends Martha Grahams Solo „Deep Song“ aus dem Jahr 1937. Eingerahmt von der installativen Arbeit „Everything/Nothing“ (2021) des Theatermachers und bildenden Künstlers Tim Etchells tanzt die Tänzerin Miki Orihara die Originalversion.

Ausgangspunkt des zweiten Abends ist „Berlin Story. A re-imagining of Story“: Das Stück, das vom Dance On Ensemble unter der Leitung von Danile Squire entwickelt und um zusätzliches choreografisches Material ergänzt wurde, basiert auf dem von Merce Cunningham 1963 choreografierten Tanzstück „Story“. Ein unbestimmtes Werk, das in jeder Vorstellung aufgrund von Zufallsprinzipien und unmittelbaren Entscheidungen der Performer*innen neu konfiguriert wird. Die Choreografin Mathilde Monnier reflektiert in „never ending (Story)“ diese Arbeit und untersucht ihre persönliche Verbindung zu Cunninghams Werk und die bahnbrechenden Strukturen, die dieser spezifische Tanz erforschte. Als Ausgangspunkt dient ihr ein Gedicht von David Antin, einem Zeitgenossen von Cunningham, das dieser John Cage widmete.

 

Cast

Berlin Story. A re-imagining of Story

Choreografie: Merce Cunningham

Mit zusätzlichem choreografischen Material, entwickelt vom Dance On Ensemble unter der Leitung von Daniel Squire. Basierend auf dem Tanzstück Story von 1963, choreografiert von Merce Cunningham.

Tänzer*innen: Ty Boomershine, Emma Lewis, Gesine Moog, Miki Orihara, Tim Persent, Marco Volta und Jone San Martin

Live-Musik: Rabih Mroué, Mattef Kuhlmey und Tobias Weber

Künstler: John Bock

Einstudierung: Daniel Squire

Lichtdesign: Patrick Lauckner und Falk Dittrich

Sounddesign: Mattef Kuhlmey

Kostüme: Sophia Piepenbrock-Saitz

Regieassistenz: Clarissa Omiecienski

Technische Leitung: Martin Beeretz

 

Deep Song

Choreografie und Kostüm : Martha Graham

Musik: Henry Cowell

Licht Design Rekonstruktion: David Finley

Einstudierung und Tanz: Miki Orihara

Licht: Martin Beeretz

Sound: Mattef Kuhlmey

 

Everything/Nothing

Neon-Installation: Tim Etchells

 

never ending (Story) 

Choreografie: Mathilde Monnier

Tänzer*innen: Ty Boomershine, Emma Lewis, Jone San Martin, Gesine Moog und Marco Volta

Lichtdesign: Martin Beeretz

Sounddesign: Mattef Kuhlmey

Künstlerische Mitarbeit: Stéphane Bouquet

Kostüm: Mathilde Monnier

Kostümassistenz: Nora Stocker

Technische Leitung: Martin Beeretz

 

Biografien

Dance On ist ein Berliner Ensemble für erfahrene Tänzer*innen jenseits der 40, die auf eine lange Tanzbiografie zurückblicken. Miki Orihara, Tänzerin des Ensembles, tanzte fast 30 Jahre lang als Solistin für die Martha Graham Company. Der künstlerische Leiter des Ensembles, Ty Boomershine, arbeitete zu Beginn seiner Karriere mit Merce Cunningham und tanzte über 20 Jahre lang mit Lucinda Childs, deren Probenleiter und künstlerischer Assistent er war. Aus diesen persönlichen Verbindungen heraus entstand die Idee, Werke von Graham, Cunningham und Childs neu zu inszenieren und in das Repertoire des Dance On Ensembles aufzunehmen.

Das Dance On Ensemble wurde 2015 von der in Berlin ansässigen kulturellen Non-Profit-Organisation Diehl+Ritter als Teil der Dance On-Initiative gegründet, die die künstlerische Exzellenz von Tänzer*innen im Alter von 40+ würdigt und die Beziehung zwischen Tanz und Alter sowohl auf der Bühne als auch in der Gesellschaft erforscht. In Zusammenarbeit mit international renommierten Choreograf*innen und Regisseur*innen, u.a. Rabih Mroué, Deborah Hay, Lucinda Childs und Jan Martens, entwickelt das Dance On Ensemble ein Repertoire an wegweisenden und anspruchsvollen zeitgenössischen Tanzwerken. Sein Ziel ist es, eine solide Basis für ein reichhaltiges und ambitioniertes zukünftiges Repertoire für Tänzer 40+ zu schaffen. Als Mitglied des Dance On Ensembles seit Beginn des Projekts ist Ty Boomershine seit 2019 für dessen künstlerische Leitung verantwortlich.

Mathilde Monnier ist Choreografin und Tanzkuratorin aus Frankreich. Sie studierte Tanz am Centre National de Danse Contemporaine (CNDC) d'Angers bei Viola Farber und arbeitete unter anderem mit Francois Verret, Jean-Francois Duroure, Christine Angot und Jean-Luc Nancy zusammen. Seit 1994 leitete sie das Montpellier Languedoc-Roussillon Centre Chorégraphique und von 2013 bis 2018 das Centre National de la Danse in Pantin. Sie schuf mehr als 40 choreografische Werke, die auf den großen Bühnen des Festivals von Avignon und den größten Theatern in Paris, New York, Wien, Berlin, London u.a. präsentiert wurden. Mathilde Monnier erhielt für ihre Arbeit mehrere Auszeichnungen, darunter den Preis des französischen Kulturministeriums und den Großen Preis der SACD.

Tim Etchells ist Künstler, Theatermacher und Autor aus Großbritannien. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen Performance, Bildender Kunst und Text. Bekannt ist er vor allem als künstlerischer Leiter der renommierten Performance-Gruppe Forced Entertainment, die mit dem Internationalen Ibsen-Preis 2016 ausgezeichnet wurde. Seine erfolgreichen Stücke wie z.B. „The Notebook“, „Quizoola!“ oder „Speak Bitterness“ werden weltweit in namhaften Theatern und auf wichtigen Festivals präsentiert. Etchells Arbeiten als Bildender Künstler wurden u.a. in der Tate Modern (London) und dem Witte de With (Rotterdam) sowie im Rahmen der Biennale Manifesta 7 (Rovereto), der Aichi Triennale (Japan) und der Folkestone Triennale gezeigt. Als Professor für Performance und kreatives Schreiben lehrt Etchells darüber hinaus an der Universität Lancaster.

 

Programm

„Berlin Story. A re-imagining of Story“ (2019), Neueinstudierung nach Merce Cunninghams „Story“ (1963) „Deep Song“ (1937), Martha Graham „Everything/Nothing“ (2021), Tim Etchells „never ending (Story)“ (2021), Mathilde Monnier

Credits

Dance On Ensemble: Dance On ist gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin und kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union im Rahmen von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON. Berlin Story. A re-imagining of Story: Produziert von Dance On / DIEHL+RITTER. Diese Produktion von Berlin Story wird unter Lizenz des Merce Cunningham Trusts präsentiert. Deep Song: „Deep Song“ wird nach Absprache mit Martha Graham Resources präsentiert, einer Abteilung des Martha Graham Center of Contemporary Dance, Inc. Everything/Nothing: „Everything/Nothing“ wurde produziert von Dance On / DIEHL+RITTER. never ending (Story): Produziert von Dance On/DIEHL+RITTER. In Kooperation mit den Kammerspiele München. Mit Unterstützung von Montpellier Danse à l’Agora, cité internationale de la danse.  

Präsentiert von

Tickets

18 Euro, erm. 14 Euro.  Der VVK startet am Do, 17. Juni, um 12 Uhr.  

Wir bitten unser Publikum, aufgrund des möglicherweise etwas langsameren Einlasses als gewohnt etwas mehr Zeit einzuplanen und rechtzeitig zur Veranstaltung zu kommen. Die Veranstaltung wird entsprechend der geltenden Hygieneregeln durchgeführt. Informationen zu unseren Schutz- und Hygienemaßnahmen finden Sie hier: www.radialsystem.de/hygienekonzept  

Festival

Making Dances – Dancing Replies

Dance On Ensemble

Mit Werken von Martha Graham & Tim Etchells, Merce Cunningham & Mathilde Monnier, Lucinda Childs & Ginevra Panzetti / Enrico Ticconi Die Kunst des Antwortens: Im Rahmen von „Making Dances – Dancing Replies“ lädt das renommierte Dance On Ensemble zeitgenössische Künstler*innen ein, in ihrer eigenen Sprache auf historische Meisterwerke des modernen und postmodernen Tanzes zu erwidern. Tim Etchells, Mathilde Monnier sowie Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi antworten auf Arbeiten von Martha Graham, Merce Cunningham und Lucinda Childs. In fünf Werken, die über zwei Abende hinweg gezeigt werden, reflektieren die Künstler*innen ikonische Werke, die radikal mit den Regeln ihrer Zeit brachen – und lassen auf unterschiedliche Weise Zusammenhänge zwischen Tanzerbe und zeitgenössischem künstlerischen Schaffen entdecken, sowie zwischen Künstler*innen verschiedener Generationen und Traditionen. Das Dance On Ensemble nimmt nur Tänzer*innen jenseits der 40 auf, hat sich innerhalb kürzester Zeit einen herausragenden Ruf erworben und ist erstmalig im radialsystem zu Gast. Der erste Abend beginnt mit drei frühen, zentralen Werken von Lucinda Childs aus den 1970er Jahren. Eine Antwort auf Childs minimalistische Bewegungssprache und extremen Formalismus präsentiert das Choreograf*innen-Duo Panzetti / Ticconi mit dem Stück „MARMO“. Den zweiten Abend eröffnet Merce Cunninghams experimentelles Werk „Story“ (1963) in einer Neuinterpretation des Dance On Ensembles. Die zeitgenössische Erwiderung auf Cunningham bildet Mathilde Monniers choreografische Antwort „never ending (Story)“. Jeweils zwischen den zwei Stücken wird an beiden Abenden Martha Grahams höchst politisches Solo „Deep Song“ (1937) präsentiert, für das der Theatermacher und bildende Künstler Tim Etchells mit seiner Installation „Everything/Nothing“ einen neuen Raum gestaltet hat. Getanzt wird es in der Originalversion von Miki Orihara.   Karten  18 Euro, ermäßigt 14 Euro. Der VVK startet am Donnerstag, den 17. Juni.   Programm Fr 09 07 2021 „Works In Silence“ (excerpts 1970-79), Lucinda Childs „Deep Song“ (1937), Martha Graham „Everything/Nothing“ (2021), Tim Etchells „MARMO“ (2021), Ginevra Panzetti / Enrico Ticconi   Sa 10 07 2021 „Berlin Story. A re-imagining of Story“ (2019), Neueinstudierung nach Merce Cunninghams „Story“ (1963) „Deep Song“ (1937), Martha Graham „Everything/Nothing“ (2021), Tim Etchells „never ending (Story)“ (2021), Mathilde Monnier   Cast: Dance On Team Künstlerische Leitung: Ty Boomershine Geschäftsführende Direktorin von Diehl + Ritter: Madeline Ritter  Tänzer*innen: Anna Herrmann, Emma Lewis, Gesine Moog, Omagbitse Omagbemi, Lia Witjes-Poole, Ty Boomershine, Miki Orihara, Tim Persent, Marco Volta und Jone San Martin Technische Leitung: Martin Beeretz Technische Mitarbeit: Vito Walter Produktionsleitung: Isa Köhler und Maxi Menja Lehmann Produktionsassistenz: Pauline Stöhr Fotografie und Video: Jubal Battisti Kostümbetreuung: Gabi Bartels Kommunikation: Johanna Lühr Finanzverwaltung: Christof Müller   Biografie Dance On ist ein Berliner Ensemble für erfahrene Tänzer*innen jenseits der 40, die auf eine lange Tanzbiografie zurückblicken. Miki Orihara, Tänzerin des Ensembles, tanzte fast 30 Jahre lang als Solistin für die Martha Graham Company. Der künstlerische Leiter des Ensembles, Ty Boomershine, arbeitete zu Beginn seiner Karriere mit Merce Cunningham und tanzte über 20 Jahre lang mit Lucinda Childs, deren Probenleiter und künstlerischer Assistent er war. Aus diesen persönlichen Verbindungen heraus entstand die Idee, Werke von Graham, Cunningham und Childs neu zu inszenieren und in das Repertoire des Dance On Ensembles aufzunehmen. Das Dance On Ensemble wurde 2015 von der in Berlin ansässigen kulturellen Non-Profit-Organisation Diehl+Ritter als Teil der Dance On-Initiative gegründet, die die künstlerische Exzellenz von Tänzer*innen im Alter von 40+ würdigt und die Beziehung zwischen Tanz und Alter sowohl auf der Bühne als auch in der Gesellschaft erforscht. In Zusammenarbeit mit international renommierten Choreograf*innen und Regisseur*innen, u.a. Rabih Mroué, Deborah Hay, Lucinda Childs und Jan Martens, entwickelt das Dance On Ensemble ein Repertoire an wegweisenden und anspruchsvollen zeitgenössischen Tanzwerken. Sein Ziel ist es, eine solide Basis für ein reichhaltiges und ambitioniertes zukünftiges Repertoire für Tänzer 40+ zu schaffen. Als Mitglied des Dance On Ensembles seit Beginn des Projekts ist Ty Boomershine seit 2019 für dessen künstlerische Leitung verantwortlich. Dance On ist gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin und kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union im Rahmen von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON.  

09 07
10 07