deen
kalender
Do 10 06
Deutsche Erstaufführung
19 Uhr

Stream

Karten 10 Euro, ermäßigt 5 Euro // Support Tickets 15-25 Euro 

Videodokumentation – als Online-Stream  //  Der Film ist eine Woche online verfügbar, bis einschließlich 16. Juni.

Open Spaces X radialsystem: ARA! ARA!

Performance von Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi
ARA!ARA!
ARA!ARA! © Ginevra Panzetti
Wie aus dem Stoff ständig flatternder Flaggen geschlüpft, nehmen heraldische Symbole Form und Gewicht an. Chimäre und Fabelwesen treten in Erscheinung, als würde man ein mittelalterliches Bestiarium durchblättern – und erzählen von Konflikten, die sich im wohl definierten Umkreis symbolträchtiger Schlachtfelder abgespielt haben… Als Eröffnung des Festivals „Open Spaces – Making It Happen #2“ präsentieren das radialsystem und die Tanzfabrik Berlin das preisgekrönte Künstler*innenduo Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi mit ihrer Performance „ARA! ARA!“. Im radialsystem entstand die Videodokumentation der Bühnenfassung, die jetzt als Uraufführung online gezeigt wird. Zentrales Moment der Performance ist die Auseinandersetzung mit Repräsentationsformen von Macht.

Aus dem militärischen Bedürfnis, gegnerische Parteien während eines Kampfes identifizieren zu können, begann man im Mittelalter Rüstungen mit Farben und symbolischen Zeichen zu markieren. Daraus entwickelte sich ein präzises Zeichenalphabet, das in Form von Wappen die Identität einzelner Person, Familie oder ganzer Gemeinschaften repräsentierte. Lebhafte Farben und fantastische Tierwesen wurden so zu Emblemen, die bis heute auf Zugehörigkeit, Dominanz und Macht verweisen. In ihrer Performance führen Ginevra/Ticconi mit dem Papagei „ARA“ ein neues Repräsentationssymbol der Macht ein: Der Ara stellt aufgrund seiner akrobatischen und sprachlichen Fähigkeiten sowie seines auffällig schönen Äußeren das Paradebeispiel eines Tieres dar, das Menschen zweckgebunden domestiziert haben. Er wird hier als Symbol aufsteigender Macht sichtbar, die, wie der Vogel, durch ihr freundliches und geselliges Wesen verführt – und dazu verleitet, Wiederholung und Imitation von Machtmustern der Vergangenheit sowie Inhalte und Effekte ihres Wirkens zu ignorieren. Die Performance ist der zweite Teil der als Diptychon konzipierten Arbeit; mit „AeReA“ feierte Teil eins im Rahmen der „Triennale di Milano“ 2019 Premiere. „ARA! ARA!“ greift auf die folkloristische Tradition des „Fahne-Schwenkens“ zurück und untersucht deren symbolische Kraft. Als Metaebene verweisen die im Titel enthaltenen Buchstaben „ARA“ (lat. Altar) auf den Ort in der Antike, an dem die höchsten Repräsentant*innen des Staates Opfer darbrachten.

 

Cast

Choreografie, Performance, Bühne und Kostüm: Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi

Sounddesign und Komposition: Demetrio Castellucci

Sner, Perkussion und Aufnahme: Michele Scotti  

Lichtdesign: Annegret Schalke

Bühnenbild: Laila Rosato

Flaggendesign: Ginevra Panzetti

Kostüm: Julia Didier

Training Fahnenschwenken: Carlo Lobina, Flagwavers of Arezzo

Technik: Paolo Tizianel

Touring und Vertrieb: Aurélie Martin

Produktion: VAN - Federica Giuliano und Eleonore Cavallo (IT), Monica Ferrari (DE)

 

Biografien

Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi arbeiten als Duo seit 2008 zusammen und leben in Berlin und Turin. Ihre künstlerische Recherche verbindet Tanz, Performance und Bildende Künste. Dabei beziehen sie sich auf die historisch gewachsene Verbindung von Kommunikation, Gewalt und Macht und nutzen Vorstellungswelten aus der Geschichte, um hybride Figuren und Bilder zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schaffen. Beide Künstler*innen haben ihren Abschluss an der Akademie der Künste in Rom gemacht und an der Stoà, der Schule für Bewegung und Philosophie in Cesena studiert. 2010 zogen sie nach Deutschland: Ginevra Panzetti studierte Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig, Enrico Ticconi Tanz und Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) in Berlin. Darüber hinaus arbeitet Enrico Ticconi als Tänzer für Ensembles und Choreograf*innen wie Kat Válastur, Dewey Dell, Lea Moro und Adam Linder. Ginevra Panzetti entwirft Schmuck für ihr eigenes Label Tegumenti. 2019 gewannen sie u.a. den 13. Arte-Laguna-Preis für die ortsspezifische Performance „JARDIN / ARSENALE“ und den Danza&Danza-Preis als Nachwuchschoreograf*innen.

Der aus Italien stammende Komponist und Klangkünstler Demetrio Castellucci beschäftigt sich in seinen Arbeiten eingehend mit dem Verhältnis zwischen Choreografie und Klang. Von 2004 bis 2008 komponierte er Musik für die Tänze der Bewegungs- und Denkschule Stoa und verwirklichte 2005 das Elektro-Popmusik-Projekt Icon Icon. Darüber hinaus realisierte Castellucci BLACK FANFARE, ein experimentelles elektronisches Soloprojekt und komponierte Ori ginalwerke für die Aufführungen von Dewey Dell, einer von ihm mitbegründeten experimentellen Tanzkompanie.

Annegret Schalke lebt und arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Lichtdesignerin in Berlin. Sie ist Diplommathematikerin und schloss 2013 ihr Studium Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin ab. Neben choreografischen und tänzerischen Tätigkeiten u.a. mit Kat Válastur, Heiner Goebbels, Eva Meyer-Keller, Sheena McGrandles, Rose Beermann und Julian Weber entwirft sie Lichtdesigns im Bereich Tanz/Performance, beispielsweise in Zusammenarbeiten mit Eva Meyer-Keller, Lea Moro, Angela Schubot, Enrico Ticconi und Ginevra Panzetti. Sie ist Teil der Licht-/Sound-/Video-Künstler*innenresidenzen Gangplank mit Bruno Pocheron und erhielt 2015 ein danceWeb Stipendium des ImpulsTanz Festivals Wien.

 

Credits

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin. Mit freundlicher Unterstützung der Fondation d’entreprise Hermès, im Rahmen des Programms „New Settings“. Coproduziert von PACT Zollverein, La Briqueterie CDCN du Val-de-Marne im Rahmen von accueil-studio gefördert durch das Kulturministerium / DRAC IDF, KLAP Maison pour la Danse, Théâtre de Vanves/Scène conventionnée d’intérêt national „Art et creation“ pour la danse et les écritures contemporaines à travers les arts und Triennale Milano Teatro. Unterstützt durch Programme Etape Danse, getragen von Institut français d’Allemagne – Bureau du Théâtre et de la Danse, in Partnerschaft mit Maison CDCN Uzès Gard Occitanie, théâtre de Nîmes-scène conventionnée d’intérêt national – Art et Création – danse contemporaine, Fabrik Potsdam, mit der Hilfe von DGCA - ministère de la Culture et de la Communication und der Stadt Potsdam, Mosaico Danza / Interplay Festival of Turin in Partnerschaft mit Lavanderia a Vapore of Collegno und der Radial Stiftung. Künstler*innenresidenz: NAOcrea – Ariella Vidach AiEP; Teatro Félix Guattari – Masque Teatro; CSC Bassano del Grappa; PACT Zollverein; Armunia; Schaubühne Lindenfels; Sosta Palmizi. Mit herzlichen Dank an Teatro Comandini – Societas und Anghiari Dance Hub. Ginerva Panzetti und Enrico Ticconi werden unterstützt durch DIEHL+ RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR.

ARA!ARA!
ARA!ARA! © Ginevra Panzetti
Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi
Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi © Sergio Salomone

Präsentiert von

Stream

Karten 10 Euro, ermäßigt 5 Euro // Support Tickets 15-25 Euro 

Videodokumentation – als Online-Stream  //  Der Film ist eine Woche online verfügbar, bis einschließlich 16. Juni.

Auch interessant

Open Spaces X radialsystem: UNREST

Do17 06

Heroines of Sound Festival 2021

Do01 07

Making Dances – Dancing Replies

Fr09 07