deen
kalender
So 25 10
ab 12 Uhr

Stream

Karten 5 Euro

An den 20-minütigen Zeit-Slots können jeweils 7 Personen gleichzeitig teilnehmen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss durchgehend getragen werden // Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens können wir leider keine Garderobe anbieten und gastronomische Verpflegung nur in Ausnahmefällen.

Covered Culture

Audiovisuelle Installation von Muntendorf & Lobeck in Kooperation mit KATO im Rahmen von "The other Beethoven(s)"
Muntendorf & Lobeck
„There’s no separation in a world of imagined connections”: Im Rahmen des vom Goethe-Institut entwickelten Programms „The other Beethoven(s)“ präsentieren die Komponistin Brigitta Muntendorf und der Dramaturg Moritz Lobeck mit „Covered Culture“ im radialsystem eine audiovisuelle Rauminstallation, die nach den Prinzipien des „Social Composing“ entstand: Ausgehend von Fragmenten vokaler Musik Beethovens und seinem politischen Blick auf das Kollektiv bringt die Installation Stimmen und Abbilder von Sänger*innen des Beijing Queer Chorus, des Opernchores des Nationaltheaters Weimar und eines virtuellen Chors aus Sänger*innen und Performer*innen aus China, Korea und Japan in einer Mehrkanalkomposition zusammen.

Zentrales musikalisches Moment ist das Summen - als Klang, in seiner intimen und persönlichen Bedeutung und als ein Moment der Nivellierung. Unabhängig voneinander, an verschiedenen Orten, summen Menschen Melodien und Motive, deren Ursprung in einer Passage aus Beethovens „Ode an die Freude“ liegen könnte: „Seid umschlungen, Millionen. Diesen Kuss der ganzen Welt“. Die Installation „Covered Culture“ hinterfragt diese hymnische Feierkultur und ihre interkulturelle Aneignung und folgt in der gemeinsamen Entdeckung des Unvertrauten der Vision einer Hyperkultur.

Das Material für dieses deutsch-asiatische Projekt, das kulturelle Prägungen, individuelle Interpretationen und kollektive Aneignungen als Potentiale des Chorischen erforscht, entwickelte sich seit 2019 aus verschiedenen Quellen: Eigene Aufnahmen von zahlreichen Menschen aus Japan, China und Korea via Open-Call-Einsendungen, Vor-Ort-Tonaufnahmen mit dem Opernchor des Nationaltheater Weimar, sowie Audio- und Videoaufnahmen via Fernregie mit den Künstler*innen aus Asien. Ein von dem japanischen Architekten KATO entworfenes und mit Excitern präpariertes Tischobjekt mit zwei Stühlen verleiht der räumlichen Installation ein performatives Element, das sich mit dem Publikum zu einer sozialen Skulptur verbindet.

An den 20-minütigen Zeit-Slots können jeweils 7 Personen gleichzeitig teilnehmen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss durchgehend getragen werden.

Neben den Veranstaltungen im radialsystem wird die Installation im Goethe-Institut Peking, Duolun Museum of Modern Art Shanghai, LOOP Alt Space Seoul sowie in Kyoto und Tokio präsentiert.

The other Beethoven(s)
Das Symposium findet im Rahmen des weltweiten Projekts „The other Beethoven(s)“ statt, mit dem das Goethe-Institut anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens eine unbekannte Seite des Bonner Komponisten beleuchtet: Ausgehend von seinem in späteren Jahren erwachten Interesse für nichteuropäische Perspektiven spüren Künstler*innen und Komponist*innen aus Asien, Afrika, Osteuropa und Deutschland dieser Weltoffenheit nach und übersetzen sein Werk in eine neue, zeitgenössische Sprache. Das Ergebnis ist eine Reihe von Konzerten, Installationen und Performances, die ab 2020 sowohl in Deutschland als auch in den beteiligten Ländern zu sehen sein werden. Mit Cathy Millikens „Ode for All“ und der Installation „Covered Culture“ von Brigitta Muntendorf und Moritz Lobeck erleben zwei dieser Produktionen im radialsystem in Berlin ihre Premiere. Darüber hinaus wird auch die Reihe "Outernational" von Elisa Erkelenz mit einem Konzert des Trickster Orchestras "Disturbing the Universal" im Rahmen der Berliner Programminsel gezeigt.
Weitere Informationen unter []www.goethe.de/otherbeethoven

Die Komponistin Brigitta Muntendorf verfolgt in ihrem Schaffen die Vision einer Musik, die Referentialität als Kompositionsprinzip verinnerlicht und sinnstiftende Verbindungen zu anderen Kunst- und Ausdrucksformen herstellt. Sie war u.a. Stipendiatin der Cité Internationale des Arts Paris und der Villa Kamogawa Kyoto, 2014 erhielt sie den Kompositionspreis der Ernst von Siemens Musikstiftung und 2017 den Deutschen GEMA-Musikautorenpreis. Ihre Werke werden von zahlreichen Ensembles wie Ensemble Modern, Klangforum Wien und Mocrep Chicago gespielt. Aufführungen ihrer Werke fanden u.a. beim Festival d'Automne Paris, der Ruhrtriennale, dem Warschauer Herbst und der Münchener Biennale statt. Seit 2017 ist Muntendorf Professorin für Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Der studierte Musikwissenschaftler, Stadtsoziologe und Psychologe Moritz Lobeck arbeitete als Kurator und Kommunikationsberater in Berlin und als Dramaturg für mehrere Produktionen an den Staatsopern Berlin, Stuttgart, Wien und in Salzburg. Ab 2011 war er als Dramaturg und Head of Development an der Staatsoper Stuttgart tätig, ab 2014 als Kurator beim internationalen und multidisziplinären Festival Wiener Festwochen. Seit 2018 ist er Programmdirektor für Musik und Medien in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste und künstlerischer Leiter des Festivals TONLAGEN - Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik.

‌‌

  • Konzept, Musik und Video Brigitta Muntendorf
  • Konzept und Dramaturgie Moritz Lobeck
  • Design Tischobjekt KATO
  • Licht Begoña Garcia Navas
  • Multichannel-Mix und Audiodesign Sebastian Schottke
  • Audio und Video Netzwerksystem Maximilian Estudies
  • Videotechnik und Planung Warped Type
  • Assistenz Nicolas Berge
  • Chor und Solist*innen Beijing Queer Chorus, Opernchor des Deutschen Nationaltheaters Weimar, virtueller Chor Maki Ota (Kyoto), Esther Lee (Seoul und Berlin), Shii, Menthae (Shanghai)
  • Performer*innen Ensemble Sonne: Toshiko Oka, Masaru Kakio, Seiko Kuwano, Koji Itose, Ema Fumiyama (Osaka und Kyoto), Xiao Ke, Zi Han, Xinxin Song, Zhihao Huang, Cuixi Lin, Jianjie Wu (Shanghai)
  • Aufnahmeteams Marc Mehanni (Kamera) und Elsa Michanol (Assistenz) und Day Yokota (Kamera)

Programm

Programm 24. Oktober: 17 – 21 Uhr 25. Oktober: 12 – 21 Uhr An den 20-minütigen Zeit-Slots können jeweils 7 Personen gleichzeitig teilnehmen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss durchgehend getragen werden.

Rahmenprogramm

Ein Wochenende zum Thema postkolonialer Musikpraktiken: Sa 24 10 2020 ab 17 Uhr "Covered Culture" - Audiovisuelle Installation im Rahmen von "The other Beethoven(s)" 18-21 Uhr "Ode for All" - Konzertinstallation von Cathy Milliken im Rahmen von "The other Beethoven(s)" So 25 10 2020 ab 12 Uhr "Covered Culture" - Audiovisuelle Installation im Rahmen von "The other Beethoven(s)" ab 13 Uhr "The other Beethoven(s) - Decolonizing Classical Musics?" - Symposium ab 17.30 Uhr "Outernational: Transtraditional concerts"

Credits

Ein Projekt des Goethe Instituts. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Ein Projekt im Rahmen von „BTHVN 2020“. Beteiligte Goethe-Institute: Goethe-Institut Zentrale Goethe-Institut China (Peking und Shanghai) Goethe-Institut Osaka Kyoto Goethe-Institut Tokyo Goethe-Institut Korea Weitere Beteiligte & Partner*innen: LOOP - Alt Space Seoul Shanghai Duolun Museum of Modern Art PSA Power Station of Art Shanghai Deutsches Nationaltheater Weimar ZKM | Karlsruhe radialsystem Berlin Feonic Sound Medienpartnerschaft mit: tipBerlin, ExBerliner, Ask Helmut.

Muntendorf & Lobeck
Muntendorf & Lobeck ©
Muntendorf & Lobeck
Muntendorf & Lobeck ©

Präsentiert von

Stream

Karten 5 Euro

An den 20-minütigen Zeit-Slots können jeweils 7 Personen gleichzeitig teilnehmen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss durchgehend getragen werden // Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens können wir leider keine Garderobe anbieten und gastronomische Verpflegung nur in Ausnahmefällen.

Weitere Termine

Auch interessant

Dialoge 2020 – Relevante Systeme II

Do03 12

Abschied

Fr11 12

SCHRUMPF! Kaleidoskop

So13 12