Profil
Das Haus
    



Das dialogische Prinzip ist für das Haus und seine Nutzung ausschlaggebend. Die Symbiose von Alt und Neu, die sich in der Architektur durch die gelungene Verbindung eines Industriedenkmals mit einem schlichten, gläsernen Neubau zeigt, spiegelt die Grundidee des RADIALSYSTEM V wider: Das Zusammenspiel von Tradition und Innovation, Alter Musik und Zeitgenössischem Tanz, Bildender Kunst und Neuen Medien, Kultur und Unternehmergeist. Durch die Zusammenführung vermeintlicher Gegensätze entsteht etwas individuell Neues, das mehr ist als die Summe seiner Teile. Ein Grundgedanke des dialogischen Prinzips ist Offenheit – nicht Abgrenzung. Dass sich das RADIALSYSTEM V innerhalb kürzester Zeit als Ort innovativer und hochwertiger Konzerte, Tanz- und Musiktheateraufführungen in Berlin, aber auch in nationalem und internationalem Kontext etabliert hat, spiegelt das Potential dieser Idee.

Integraler Bestandteil des Nutzungskonzeptes ist der Dialog von Kultur und Wirtschaft. Das RADIALSYSTEM V ist zu einer erstklassigen Adresse für Empfänge, Symposien und Kongresse geworden - der Erfolg zeigt sich in der regen Nachfrage nach den Räumlichkeiten des Hauses durch Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Mit großzügigen Sälen, lichtdurchfluteten Studios, Sonnendeck, Spreeterrasse und Bootssteg ist das RADIALSYSTEM V ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort für Tagungen, Galaveranstaltungen und Medienproduktionen.

RADIALSYSTEM V
© Foto: Reinhard Görner


Betriebskonzept - Die fünf Säulen des RADIALSYSTEM V

Entwicklung in Form von Proben und Produktionen, Recherche, kreativen Prozessen und künstlerischen Eigenproduktionen

Vermittlung in Form von Seminaren, Artists-in-residence-Programmen, Aus- und Weiterbildung von Tänzern, Musikern, Choreographen und Kindern sowie generationenübergreifenden Kulturveranstaltungen inklusive Kinderbetreuung

Vernetzung durch die Zusammenarbeit mit internationalen Koproduktionspartnern, Institutionen in Politik, Wirtschaft, Kulturindustrie und durch Publikums- und Künstlerbindung

Verdichtung in Form von integrierten Veranstaltungskonzepten, der Verbindung von Hoch- und Popkultur, und durch die flexible Raumstruktur, die einen hohen Nutzungsgrad des Hauses ermöglicht

Vermarktung der Räumlichkeiten für Tagungen, Symposien, Film- und Fernsehproduktionen einerseits; Vermarktung künstlerischer Produktionen und Integration der Gastronomie als Bestandteil aller Aktivitäten andererseits


nach oben